Birgit’s Trainingslog #1

In der Serie “Trainingslogs” schreiben Ulli & ich unsere Workout-Routinen möglichst detailgetreu für euch nieder und zeigen euch somit beinahe in Echtzeit wie wir trainieren und was wir tun, um einen gesunden und aktiven Lifestyle zu leben. Unser Coffee Talk zum Thema “unsere Fitness-Journey” hat euch ja bereits einen kleinen Einblick darauf gegeben, was Fitness für uns bedeutet und wie wir überhaupt dazu gekommen sind unseren Körper gerne und regelmäßig zu bewegen. Wenn du also genau wissen möchtest, wie wir das umsetzen wirst du hier fündig! Bitte beachte aber, dass das hier kein Vorschlag dafür ist, was du machen sollst. Ich möchte dir lediglich einen Einblick in MEINE Fitnessroutine geben und dich im besten Fall inspirieren, einen gesunden Zugang zu Sport und Bewegung zu finden, der für dich und deine Lebensumstände passend ist 🙂

Und ohne weiter um den heißen Brei herumzureden, starten wir direkt mit meinem allerersten Trainingslos aus der Kalenderwoche 41. Viel Vergnügen!

 

Montag, 9.10.

Kein Training als solches. Wie du aber vielleicht aus unseren Instagram-Stories weißt, mach ich es mir zur Gewohnheit, gerade an nicht-Trainings-Tagen aktiv das Haus zu verlassen. So lege ich auch ohne konkretes Ziel mind. 1x täglich einen kleinen (oder größeren) Spaziergang ein. Heute hat sich das auf 17.900 Schritte summiert, was wahrlich nicht schlecht ist, wenn man berücksichtigt, dass ein tägliches Schrittepensum von 10.000 Schritten als erstrebenswert gilt 🙂

Dientag, 10.10.

Dienstag ist meistens mein erster eigentlicher Trainingstag. Meine Trainingseinheiten sind als solches aber eigentlich gar nicht in Stein gemeißelt. Da ich aber meist einen recht vollen Kalender habe, plane ich sie einfach mal an 2 Tagen pro Woche ein und wenn es dann anders kommt, mach ich mir deswegen auch keinen Kopf. Das gute daran ist allerdings, dass sie als Platzhalter in meinem Kalender stehen und so sichergestellt ist, dass mein Trainings auf keinen Fall aus Zeitmangel auf der Strecke bleibt. Denn wie heißt es so schön? Zeit hat man nicht – die nimmt man sich 😉 Mein Workout im Fitnesscenter stellt sich eigentlich immer aus einer kurzen Cardio-Einheit am Crosstrainer und einem Krafttraining zusammen. Der Crosstrainier dient mir in erster Linie zum Aufwärmen. Cardio als solches habe ich zzt. ziemlich aus meinem Training verbannt, da mein derzeitiger Fokus auf dem Muskelaufbau liegt. Sidenote: ich gehe wirklich wahnsinnig viel und gerne zu Fuß, was manch einer auch unter Cardio verbuchen würde. Was ich momentan aufgegeben habe ist regelmäßiges Laufen, was für mich immer klassische Cardio-Einheiten waren. Wie sich mein Krafttraining zusammensetzt, kannst du weiter unten am 14.10. lesen! Außerdem: 16.500 Schritte!

Mittwoch, 11.10.

Mein Mittwoch war was meine Bewegung angeht wie montags. Neben Klienten und Computerarbeit habe ich vormittags eine kleine Runde gedreht und habe dann gezielt Wegstrecken zu Fuß zurückgelegt. 13.800 Schritte – für einen gefühlt inaktiven Tag gar nicht mal so schlecht!

Donnerstag, 12.10.

Ganz ähnlich wie Mittwoch. 12.000 Schritte. Nicht nichts, aber ich muss sagen, ich habe mich ungewohnt unausgelastet gefühlt. Kein Wunder, habe ich doch den Großteil des Tages im Sitzen verbracht!

Freitag, 13.10.

14.000 Schritte und viel gesessen! Die Vorfreude auf’s geplante Workout für Samstag war bereits enorm! 😀

Samstag, 14.10.

Wie ich zuvor anklingen hab lassen, hätte ich mich früher immer eher als klassische Cardio-Maus klassifiziert. Bis zu 5x/Woche mittellange bis lange Laufeinheiten waren eigentlich Standard für mich. Mit Anfang des Monats habe ich aber beschlossen, dass ich Lust habe, etwas Neues auszuprobieren und hab mir mal eben von Ulli einen Trainingsplan erstellen lassen. Ziel: Tonen und Kraft aufbauen! Vorerst mit 2 Trainingseinheiten pro Woche. Sidenote: ich habe durchaus Fitnesscenter-Erfahrung, bin aber nie allzu regelmäßig und mit einer konkreten Vorgehensweise an die Sache herangetreten. Und das kam dabei heraus:

  • Klimmzugmaschine 3×5
  • Rückenstrecker 3×12
  • Latzug 3×12
  • Ruderzug 3×12
  • Goblet-Squats 3×12
  • Glute Bridge 3×15
  • Bizepscurls mit Langhantel 3×10
  • Trizepsdrücken am Kabelzug 3×10

Die Gewichte habe ich dabei jeweils so ausgewählt, dass der letzte Satz schon sehr fordernd aber noch bis zur letzen Wiederholung durchführbar ist. Das war zu Beginn ein wenig Versuch und Irrtum und variiert teilweise auch nach Tagesverfassung. Im Großen und Ganzen habe ich es jetzt aber schon gut für mich raus!

Für mein ganzes Workout brauche ich inkl. 10 Minuten aufwärmen und im Idealfall ein wenig Dehnen im Anschluss knapp unter 1 Stunde. An diesem Samstag hier habe ich allerdings noch 10 Minuten flottes Gehen am Laufband angehängt, da meine Schwester noch nicht fertig war 🙂 Insgesamt 16.000 Schritte.

Sonntag, 15.10.

Ein entspannter Sonntag mit 11.700 Schritten!

 

And that’s it! Für mich alles in allem eine super Woche. Ich habe meine 2 geplanten Workouts umgesetzt und täglich mehr als 10.000 Schritte zurückgelegt. Das gelingt mir nicht immer! Ingesamt kann ich allerdings sagen, dass ich merke, 2 Trainingseinheiten im Fitnesscenter sind schon fast zu wenig für mich. Mal sehen, ob und wie ich eine 3te Einheit unterbringen werde. Meine Schritte (& Workouts) tracke ich übrigens mit einem Polar A360 Fitnesstracker.

 

Wie ist das bei dir? Hast du wie ich auch wöchentliche Bewegungsziele, die du erreichen möchtest und bleibst dabei eher flexibel oder verfolgst du einen strickten Trainingsplan? Lass mal hören, ich bin gespannt!

Teilen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.